Forstschutzsituation bleibt weiterhin stark angespannt

Forstschutzsituation bleibt weiterhin stark angespannt

Nach einem Anfall von über 60 Mio fm Nadelschadholz durch Borkenkäferbefall und Trockenstress 2019 zeichnet sich in Deutschland für 2020 eine Fortsetzung der Borkenkäferkalamität auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr ab.

Für Bayern rechnet die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) aufgrund des Entwicklungsfortschritts der Bruten, dass bei geeigneten Schwärmbedingungen zu einem starken und zeitlich synchronen Ausflug mit den überwinternden Käfer kommen wird.

Die Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) geht für den ersten Schwärmflug 2020 von kritisch hohen Ausgangspopulationen aus. Das im Februar angefallene Sturmholz stellt dabei einen zusätzlichen Risikofaktor dar.

Zu einer vergleichbaren Risiko-Einschätzung kommt die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW-FVA). Zu Beginn der Käfersaison 2020 muss mit starkem Stehendbefall gerechnet werden. Es gibt laut NW-FVA keine Anzeichen, dass überwinternde Borkenkäfer durch die Witterungsbedingungen des Winters beeinträchtigt wurden.

Quelle: https://www.euwid-holz.de/

Download Wöchentlicher Borkenkäferbericht
Download Bericht der FVA Baden-Württemberg

Senden Sie uns Ihre Anfrage

Senden Sie uns Ihre Anfrage
Name *
Email *
Telefon
Email wiederholen *
Betreff *
Nachricht *

Mitgliederbereich

Benutzername
Passwort

Auf einen Blick

Forstbetriebsgemeinschaft Saar

Zedernweg 2
66663 Merzig
Telefon: 06861/790661